Sendungen zum Thema Stadt (2)

Going Underground

„The People of New York will never go into a hole in the ground to ride!“ – war sich Russell Sage, amerikanischer Unternehmer und Politiker, Anfang des 20. Jahrhunderts ganz sicher. Dennoch bahnten sich die ersten U-Bahn-Züge 1902 in Berlin und 1904 in New York unterirdisch ihren Weg. Die subterrane Infrastruktur ermöglichte nun – für die oberirdische sichtbare Stadt auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar – die Zirkulation von Menschenmassen. Die Stadt wurde vernetzt. Doch der Stadtraum erfuhr auch eine Dopplung. Die Oberfläche verlassend, betreten wir heute einen inkludierten und zugleich abgegrenzten Raum: den Untergrund. Er gehorcht eigenen Gesetzmäßigkeiten, aus denen wiederum spezielle Praktiken und Empfindungen resultieren. Rechts stehen, links gehen, wartend den Blick auf den Boden, die Anzeigetafeln oder das Smartphone gerichtet. U-Bahn fahren liegt uns im Blut, der Umgang mit ihr ist zur Intuition geworden – wir haben die Evolutionsstufe des Passagiers erreicht. Warum die U-Bahn mehr als nur Transportmittel ist, wie diese Entwicklung ihren Anfang nahm und wie die Reise weitergeht, sind nur einige unserer Bau- bzw. Haltestellen in der 37. Ausgabe der Kulturwelle. In den Hinter- des Untergrund begleiten wird uns Dr. Stefan Höhne vom Center for Metropolitan Studies der TU Berlin. Mit ihm erkunden wir die U-Bahn zwischen utopischem Traum und zurichtender Maschine, zwischen Spiegel der oberirdischen Gesellschaft und unsichtbarem Motor der Stadt.

Besetzung

avatar Stefan Höhne (Gast)
avatar Constantin Hühn (Moderation)
avatar Bernadette Breyer (Sendungsredaktion)
avatar Lea Sauerbaum (Sendungsredaktion)
avatar Lucas Wija (Sendungsredaktion)

Sendung vom 25. November 2015

Download (81 MB)

Tags: Transport (1) U-Bahn (1) Stadt (2) Infrastruktur (2) 20. Jahrhundert (6)

Weiterforschen...

»Rush in, crush in, reach for a handle strap
Then turn right ’round and hop in a lady’s lap
A swinging while around the curve you’re gliding
Winging while around the car you’re sliding«

So beginnt der Subway Glide von Walter van Brunt. Das Noten- und Textblatt findet ihr: hier

 

Die sinnliche Stadt

Die Metropolen werden, freiwillig oder unfreiwillig, in Zukunft zum natürlichen Lebensraum der Menschen werden. Die Stadt nimmt in der Rangfolge menschlicher Siedlungspraktiken eine zentrale Rolle ein. In ihr treffen unterschiedlichste Lebensstile, Traditionen und Interessengruppen aufeinander. Die Stadt ist ein „Zukunftslabor“, ein kultureller Speicher, eine Sinnprovinz. In dieser Sendung wir uns die Frage, wie wir, MetropolistInnen, diesen selbstgeschaffenen Lebensraum „Stadt“ wahrnehmen und sinnlich erfahren. In der Stadt sind unsere Sinne jederzeit aktiv: Wir sehen, hören und riechen sie: die Stadt, ihr Leben, ihre Bewegung und ihre Schlaflosigkeit. Der Anblick von Monumentalbauten und Häusermeeren, das Getöse von Verkehr und Baustelle, der Geruch von U-Bahnschächten – die Stadt ist ein sensorischer Supergau. Mit Prof. Holger Schulze, der sich in seiner Forschung den Sound & Sensory Studies verschrieben hat, werden wir durch die Straßen Berlins laufen. Wir werden darüber sprechen, wie wir uns urbane Räume aneignen. Sie wortwörtlich verinnerlichen und zu einem vertrauten Raum werden lassen. Wie verändert das städtische Leben unsere Identität? Wie transformiert uns die Stadt und wie transformieren wir sie? Mit dem Künstler Jon Dickens, der das Projekt „Berlin Wall of Sound“ konzipiert und umgesetzt hat, sprechen wir zum Abschluss über die Wege einer klanglichen Aufarbeitung von Stadtgeschichte. Wo und wie muss man hinhören, um die Erinnerungen der Stadt auszulesen? Welche Ereignisse schreiben sich in eine Stadt ein oder werden bewusst ausradiert? Wie wirkt sich Bewahren und Verwerfen auf das Selbstbild einer Stadt aus?

Besetzung

avatar Holger Schulze (Gast)
avatar Jon Dickens (Gast)
avatar Lena Nogossek (Moderation)
avatar Sebastian Schwesinger (Sendungsredaktion)
avatar Nikita Hock (Sendungsredaktion)

Sendung vom 12. Juni 2013

Download (69 MB)

Tags: Sinne (1) Sound Studies (1) Stadt (2) Wahrnehmung (3) Klang (5)